THG-Galerie

Joomla gallery by joomlashine.com

THG

Theodor-Heuss-Gymnasium

Zerrennerstr. 43-45
75172 Pforzheim

Tel.: 07231/392785

  Kontakt

Home

Aktuelles

Umgang mit menschenverachtenden Ideologien (Projekt Klasse 9)

GG Art.1

Mit einer Evaluation durch die Schüler*innen ging unser fächerübergreifendes Projekt in Klasse 9 am heutigen Freitag nach drei Wochen zuende.

In den Fächern Deutsch, Englisch, Religon bzw. Ethik, Geschichte und Gemeinschaftskunde wurden u.a. der Oscar-prämierte Kurzfilm 'Schwarzfahrer' gezeigt, der Alltagsrassismus thematisiert, eine englische Kurzgeschichte gelesen, in der der Sohn eines Immigranten in den Islamismus abtriftet, und ein 'Stolperstein-Spaziergang' übernommen, der die Schicksale von verfolgten jüdischen Pforzheimer*innen vergegenwärtigte. Die Neuntklässler*innen beschäftigten sich mit Menschenverachtung und -verfolgung von der frühen Neuzeit bis heute, erfuhren von den Widersprüchen in der Epoche der Aufklärung und dem Wahn der Hexenverfolgung, konnten Fragen zur nationalsozialistischen Diktatur und zum Holocaust stellen und wurden auch für rechtsextreme Codes und Symbole im Internet sensibilisiert.

So lernten die Schüler*innen ganz unterschiedliche Beispiele menschenverachtender Ideologien kennen und können diese nun besser erkennen und ihnen hoffentlich entschieden entgegentreten.

Für uns alle muss der 1. Artikel unseres Grundgesetzes oberstes Prinzip sein!

Danke an alle Schüler*innen und Kolleg*innen, die sich innerhalb des Projektes engagiert haben!

Birgit Heike Knobloch, 06.03.2020

 

Maria Stuart als Klassenzimmerstück

Am 02. März besuchte die Gruppe THEATERmobileSPIELE das THG, um den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassenstufe Schillers Drama Maria Stuart auf kreative und ungewöhnliche Weise näherzubringen. Durch die räumliche Nähe zum Publikum und vor allem die ausdrucksstarke Spielweise der beiden Schauspielerinnen, die durch verschiedene Techniken in die unterschiedlichsten Rollen schlüpften, wurde das Stück auf moderne und abstrakte Weise zum Leben erweckt.

Felix Kuhn und Millane Szkurlat, 10d, 04.03.2020

 

Unsere Fußballmannschaft bei Jugend trainiert

Jugend trainiert

Am Mittwoch, den 4.3.20, traten die Jungen des Jahrgangs 2006-2008 in der Sportart Fußball zum Vorrundenturnier des Bundeswettbewerbs Jugend trainiert für Olympia an. Nach einem unglücklichen 0:0 gegen das Schiller-Gymnasium mussten wir uns dem Reuchlin-Gymnasium mit 1:3 geschlagen geben. Es kam zum Entscheidungsspiel um den Einzug in die nächste Runde gegen das Gymnasium Remchingen. Nach einer überlegenen Anfangsphase und der 1:0 Führung entwickelte sich ein spannendes Spiel. Doch auch hier gingen wir dramatisch mit der letzten Aktion des Spiels als unglücklicher Verlierer (1:2) vom Platz und beendeten das Turnier auf dem 4. Platz. Die Jungs haben sich erhobenen Hauptes aus dem Wettbewerb verabschiedet und wollen im nächsten Schuljahr wieder angreifen.

P.Türk, 04.03.2020

 

Aktuelle Hinweise für Schulen des Kultusministeriums bzgl. Coronavirus

Das Kultusministerium hat auf seiner Homepage aktuelle Hinweise hinsichtlich des Umgangs mit dem Coronavirus an Schulen veröffentlicht. Da sich die Lage rasch ändern kann, finden Sie dort (km-bw.de) immer den aktuellen Stand.

    Momentan heißt es dort:
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Baden-Württemberg, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben – unabhängig davon, ob sie Symptome aufweisen oder nicht – oder Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, werden zunächst freigestellt und gebeten, mit ihrer Dienststelle telefonisch Kontakt aufzunehmen.

Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden ferner gebeten, mit dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen, um zu klären, ob Bedenken gegen eine Wiederaufnahme des Dienstes bestehen. Falls solche Bedenken bestehen, werden diese Kolleginnen und Kollegen bis zur zweifelsfreien Klärung des Gesundheitszustandes vom Dienst frei gestellt.

Mielitz, 29.02.2020

 

Szenische Lesung zu 75 Jahren Zerstörung Pforzheims im Luftkrieg

"Zwei Mädchen, vielleicht 15 Jahre alt, gingen die Museumsstraße hinunter am Abend des 23. Februar 1945." Das ist, wenn man von der Schlössle-Galerie steht, die Straße, die rechts nach oben führt zum Hilda-Gymnasium. Ein Augenzeuge berichtet ungefähr so, was er da sah: Der Feuer-Orkan begann allmählich. Er brauchte immer mehr Sauerstoff und sog Luft aus der Umgebung Richtung brennender Innenstadt. Die Kleidung der Mädchen flatterte im Wind. Auch aus der westlichen Bahnhofsunterführung, die viele THGler täglich nutzen, gibt es eine Zeugenaussage: Starker, kalter Wind habe dort durch geblasen Richtung Innenstadt. Plötzlich aber, so wieder der Zeuge aus der Museumsstraße, sei das Bohnenberger-Schlössle, das dort stand, wo vor einigen Jahren die Schlössle-Galerie gebaut wurde, auf die beiden Mädchen gestürzt und habe sie unter sich begraben!

35 Minuten lang zogen die beiden Amateur-Schauspieler (vom gleichnamigen Verein am Kulturhaus Osterfeld) und Geschichtelehrer i.R. Reinhard Kölmel (THG) und Fritz Schönthaler (Reuchlin-Gymnasium) die muxmäuschenstille 10c in ihren Bann.

Weiterlesen...
 

Bienvenidos!

Mercedes-Benz-Museum Technisches Museum

Schon seit dem 23. Januar nehmen drei Schüler unserer Partnerschule in Quilmes, Buenos Aires, Argentinien, am Unterricht der 11. Klasse teil. Seit dem 9. Februar werden sie verstärkt von vier Schülerinnen, sieben Schülern und einer Lehrerin aus Eldorado, Misiones, Argentinien.

Wir freuen uns über die Bereicherung unseres Schulalltags, vor allem im Spanischunterricht. Schade, dass die 14 uns bald wieder verlassen!

Auf gemeinsamen Ausflügen erkundeten wir das Mercedes-Benz-Museum und lernten im Technischen Museum Pforzheim einiges über die Grundlagen der Goldstadt.

Uta Wettig, 20.02.2020

 

Das neue THG intern ist da!

Pünktlich zum Elternabend traf die neueste Ausgabe des THG interns ein. Bereits zum zweiten Mal erscheint das THG intern als Jahresheft und ermöglicht Ihnen und euch einen Rückblick in die beiden vergangenen Schulhalbjahre, aber ebenso einen Ausblick ins aktuelle Halbjahr. Wieder einmal wird unter Beweis gestellt, wie aufregend und abwechlungsreich unser Schulalltag am THG ist.

Vielen Dank an alle, die mit Texten und Bildern beigetragen haben, ein besonders großes und herzliches Dankeschön aber an Jasmin Bull und Michael Kohler, die das THG intern redaktionell betreuen! Viel Spaß beim Schmökern!

Birgit Heike Knobloch, 19.02.2020

 

Ausflug nach Strasbourg

Am 7.Februar 2020 hat sich der Französisch-Leistungskurs in Begleitung von Herrn Alferi und Schliebitz zu einer Stippvisite ins elsässische Straßburg aufgemacht. Passend zur Unterrichtseinheit „Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in Frankreich“ stand auf dem Programm ein Besuch in einem „Restaurant du coeur“ im Meinau-Viertel. Der Aufenthalt wurde abgerundet durch kleine touristische Aktivitäten in der Innenstadt, denen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen eigenständig nachgehen konnten. Im folgenden Kurzbericht haben sie ihre Eindrücke und Erlebnisse in Frankreich festgehalten:

Weiterlesen...
 

Wie finde ich meinen Traumjob?

Herr Kinzel von der Bundesagentur für Arbeit Flyer

Wie finde ich meinen Traumberuf? Mit dieser wichtigen Frage beschäftigen sich in dieser Woche unsere fünf 10. Klassen.

Wie komme ich von meinen Interessen zu meinen Stärken und Lebenszielen? Was kann mich meinem Traumberuf näherbringen? Michael Kinzel von der Bundesagentur für Arbeit unterstützte die Jugendlichen bei der Ideenfindung und gab Tipps zu Recherchemöglichkeiten, Ansprechpartner*innen und vielem mehr.

Die Veranstaltung „Traumberufe“ gehört zu einem unserer Schwerpunkte, der Berufsorientierung.

Philipp Müller, 14.02.2020

 

Login



Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok