HomeWir über unsFAQ

FAQ

Fragen zum THG

Was sind kurz zusammengefasst die besonderen Merkmale des THG?

Wir sind eine der 44 „G9-Modellschulen" im Land. Die Zertifikate „Partnerschule für Europa“ und „MINT-freundliche Schule“ verleihen uns den besonderen Auftrag, die sprachliche und naturwissenschaftliche Ausbildung enger als bisher zusammenzuführen. Mit dem bilingualen Angebot und Spanisch als 3. Fremdsprache haben wir ein sehr modernes Angebot auf hohem sprachlichem Niveau. Am THG kann man somit mit drei modernen Fremdsprachen das Abitur erlangen. „Bildungspartnerschaften“ mit verschiedenen Unternehmen und Trägern und viele – insbesondere auch bilinguale – Projekte betonen unsere moderne Ausrichtung. Ein Ganztagesangebot haben wir nicht, wir verstehen uns vielmehr als „Halbtagesschule mit Nachmittagsunterricht“. Vor allem für Schüler aus dem Umland ist das sehr attraktiv. Zusammen mit unserer guten Erreichbarkeit in zentraler Lage beschert uns das einen hohen Auswärtigenanteil von fast der Hälfte aller Schüler.

Was heißt „Partnerschule für Europa“?

Seit 2001 sind wir „Bilingualschule“. Damit wurde uns von der damaligen Kultusministerin Schavan das Zertifikat „Partnerschule für Europa“ verliehen.

Unser zweisprachiges Angebot umfasst die Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Biologie, die nacheinander in englischer Sprache unterrichtet werden. Zudem bieten wir das „Internationale Abitur Baden-Württemberg“ (Kernfach Biologie in der Kursstufe und zugehörige Abiturprüfung auf Englisch) an. Als zertifiziete Bilingualschule haben wir im Gegensatz zu Schulen, die gelegentlich „bilinguale Einheiten“ in Abhängigkeit ihrer personellen Konstellation anbieten, einen festen, vorgeschrieben, stabilen Fächerkanon in Englisch zu unterrichten. Dabei wird der bilinguale Sachfachunterricht in Erdkunde, Geschichte und Biologie vollständig von Lehrkräften unterrichtet, die auch über die Lehrbefähigung in „Englisch“ verfügen. Ansprechpartner für Fragen zum bilingualen Angebot, zum Internationalen Abitur Baden-Württemberg oder zu bilingualen (Sprach)Zertifikaten ist Herr Kost.

Wofür steht „MINT“?

Diese Abkürzung steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ansprechpartner für „MINT“ ist Herr Schliebitz. Seit 2012 trägt das THG den Titel „MINTfreundliche Schule“. Daran sind bestimmte Kriterien geknüpft, u.a. Berufsinformationen speziell für MINT-Berufe. Dazu gehört auch die Mitarbeit an SIA (Schüler-Ingenieur-Akademie) sowie Kooperationen mit unseren Bildungspartnern und der Hochschule Pforzheim.

 


Fragen zu G9

Was sind die Motivationen und die wichtigsten Merkmale zu G9?

Wir wollen ein alters- und entwicklungsgerechtes Bildungsangebot, das Freiräume für privates inner- oder außerschulisches Engagement lässt.

Wir sehen die Altersentwicklung mit Sorge: die Verkürzung der Gymnasialzeit in Verbindung und der weggefallenen Wehrpflicht bringt gerade Bachelor-Absolventen in jungen Jahren in die Betriebe. Persönlichkeitsentwicklung und Bildung erfordern Reife, wofür wir gerne ein zusätzliches Schuljahr anbieten.

In G9, das nach dem gleichen gymnasialen Bildungsplan wie in G8 unterrichtet wird, bieten wir neben einer allgemeinen „Entschleunigung“ (Dehnung des Stoffes von Kl. 5-10 auf Klasse 5-11) zusätzliche Stunden in vielen Fächern.

Nachmittagsunterricht ist in den Klassenstufen 5-8 nicht oder nur in ganz eng begrenztem Umfang vorgesehen und beginnt erst in Klasse 9.

 

 

Ist G9 leichter als G8?

Nein, wir haben denselben Bildungsplan und sehen in G9 sogar eine Stärkung des gymnasialen Angebotes. Wir bieten nur einen „sanfteren“ Einstieg ins Gymnasium und können uns mehr Zeit lassen. Wir haben insgesamt zwölf Wochenstunden mehr im Angebot als G8-Schulen, nutzen diese für mehr Übung, Förderung aber auch zu mehr Vertiefung, d.h. am Ende muss dem einen Jahr länger ein (Bildung-) Mehrwert entsprechen.

Wir sind ein Gymnasium, keine „Realschule de luxe“ oder ein „Gymnasium light“, wie zuweilen angenommen. Die Leistungsanforderungen sind in keiner Weise geringer als in einem G8-Gymnasium. Wir bieten somit einen neunjährigen Weg direkt zum Abitur an einem Gymnasium von Klasse 5 bis Klasse 13. Andere neunjährige Modelle (z.B. 6 Jahre Realschule + 3 Jahre Berufliches Gymnasium) bedingen einen Schulwechsel und den Besuch zweier Schulen.

Wer intellektuell G8 nicht schafft, bekommt auch in G9 Probleme. Wer „nur“ mehr Zeit will oder braucht, ist gut aufgehoben. Bei Zweifeln an der gymnasialen Eignung eines Kindes ist eine Realschule (mit anschließendem Beruflichem Gymnasium) der bessere Weg.

 

Einmal G9 – immer G9 / Schulwechsel

Die Entscheidung für G9 ist eine grundsätzliche Entscheidung, die sich nur bis Ende Klasse 5 (künftig bis Ende der Klasse 6) widerrufen lässt. Da wichtige Fächer später als in G8 beginnen und der Stoff zeitlich gedehnt ist, sind Konsequenzen bei einem Schulwechsel unausweichlich. Ein THG-Schüler in G9 muss diejenige Klassenstufe, aus oder nach der er auf G8 wechselt, nochmals machen. Dies ist jedoch keine „Wiederholung“, sondern würde unterschiedliche Inhalte betreffen, d.h. einmal G9 heißt für den einzelnen Schüler „immer G9“, egal ob er bis zum Abi bei uns bleibt oder auf ein G8-Gymnasium wechselt.

An Realschulen und beruflichen Gymnasien wird problemlos der Anschluss gefunden. Dies ist immer ein neunjähriger Weg! Mit dem sechsjährigen Wirtschaftsgymnasium (Fritz-Erler-Schule) wird in Pforzheim sogar ab Klasse 8 eine Alternative geboten, so dass nach Klasse 7 dort weiterhin ein Weg mit insgesamt 13 Jahren bis zum gleichwertigen Abitur gewählt werden kann.

 

Hat G9 Auswirkungen auf die „Mittlere Reife“ oder ein Auslandsjahr?

Der mittlere Bildungsabschluss wird – nach wie vor – mit der Versetzung am Ende der 10. Klasse erworben – wie bei G8 oder in den Realschulen, d.h. formal gibt es keinen Unterschied.

Üblicherweise absolvieren – einige wenige – Schüler ein Auslandsjahr nach der 10. Klasse – bei uns mit der Mittleren Reife in der Tasche. Wegen des Schulbesuches im Ausland dürfen sie das Folgejahr überspringen. Mit dem Angebot einer 11. Klasse vor Eintritt in die Jahrgangsstufe (Oberstufe mit Kurssystem) lassen sich das das nahtlose Weitermachen und der Verbleib in der gewohnten Klasse auch realisieren.

 

 


Fremdsprachen am THG

Sprachenfolge am THG

„Englisch“ ist die erste Fremdsprache, danach kommt „Französisch“ oder „Latein“ als zweite. Die dritte Fremdsprache „Spanisch“ kann gewählt werden, aber auch durch „NWT“ (Naturwissenschaft und Technik) ersetzt werden.

Durch die Umstellung auf Spanisch im Jahre 1998 kann das S-Profil kontinuierlich angeboten werden und kommt auch immer zustande, da „Spanisch“ unabhängig von „Französisch/Latein“ gewählt werden kann.

Beginn der zweiten Fremdsprache

Mit den neuen Bildungsplänen wird der Beginn der zweiten Fremdsprache landeseinheitlich in G8 auf die 6. Klasse festgelegt - selbst an Realschulen für die bessere „Durchlässigkeit“ zwischen den Schularten. Weiterhin beginnt am THG als G9-Modellschule die 2. Fremdsprache „Französisch“ oder „Latein“ erst in Klasse 7.

Was bedeutet „bilingual“?

Das THG hat eine deutsch-englische Abteilung. Die Sachfächer Geographie, Geschichte und Biologie werden ab der Klasse 7 nacheinander – mit Ausnahme der Klasse 11 jeweils nur ein Sachfach pro Schuljahr – in englischer Sprache unterrichtet. Komplexe Zusammenhänge werden in Ausnahmefällen auch auf Deutsch erklärt. Dadurch kommt eine Zweisprachigkeit zustande, wodurch die Schüler lernen, die Weltsprache Englisch nicht nur als Lerngegenstand, sondern vielmehr als Kommunikationsmittel anzuwenden und schwierige Zusammenhänge in Englisch auszudrücken. Jedem Sachfach, das in englischer Sprache unterrichtet wird, liegt der „normale“ Lehrplan zugrunde, der auch für den deutschsprachigen Unterricht gilt. Um dies zu bewältigen, weisen die bilingualen Sachfächer grundsätzlich eine zusätzliche Wochenstunde auf.

Nach einem Vorkurs in den Klassen 5/6 mit verstärktem Englischunterricht, in dem auch die Grundlagen für den künftigen Sachfach-Unterricht gelegt werden, folgen ab Klasse 7 die Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Biologie, die grundsätzlich von Lehrkräften unterrichtet werden, die über eine Lehrbefähigung auch in Englisch verfügen.

Nach dem erfolgreichen Durchlaufen bis Klasse 11 (G9) erhalten die Schüler ein Zertifikat für den Besuch des Bilingualzuges. Mit der Wahl von Biologie als englischsprachigem Kurs in der Jahrgangsstufe gibt es ein weiteres Zertifikat, mit dem fünfstündigen Leistungsfach Biologie und der Abiturprüfung auf Englisch sogar das „Internationale Abitur Baden-Württemberg“.

Einmal „bilingual“ – immer „bilingual“?

Einerseits erwarten wir von den Eltern, dass in der Klasse 5, spätestens aber mit Beginn der bilingualen Sachfächern in Klasse 7, eine wohlüberlegte und bewusste Entscheidung für den Bilingualzug getroffen wird. 

Andererseits ermöglichen wir Schülern aus dem Bilingualzug auszusteigen, jedoch immer nur zum Ende eines Schuljahres. Abmeldungen im Schuljahr oder zum Schulhalbjahr sind nicht möglich. Dadurch gelingt es uns, die bilingualen Lerngruppen und Klassen stabil zu halten.

Im Falle einer Abmeldung zum Schuljahresende beachten Sie bitte die entsprechenden Termine.

Gelegentlich gibt es auch Anfragen, noch nach Klasse 7 in den Bilingualzug zu wechseln. Ein späterer Wechsel in den Bilingualzug ist grundsätzlich nicht möglich. Ausnahmen erlauben wir Fällen, wenn Schüler aus dem englischsprachigen Ausland ans THG wechseln.

(Un-)Abhängigkeit der Entscheidungen „bilingual“, 2. Fremdsprache und Profil

Diese Entscheidungen sind am THG grundsätzlich unabhängig voneinander, d.h. wer sich für den Bilingualzug ab Kl. 5 entscheidet, kann danach Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache wählen. Auch die Profilwahl ist frei. Es kann sowohl das naturwissenschaftliche Profil mit dem Hauptfach „Naturwissenschaft und Technik“ als auch das sprachliche Profil mit der dritten Fremdsprache Spanisch gewählt werden.

 


Außerunterrichtliche Angebote: AGs und Schüleraustausch

Arbeitsgemeinschaften am Theodor-Heuss-Gymnasium

Am THG werden unterschiedliche AGs angeboten. Eine Übersicht finden Sie in der Rubrik "Mehr als Unterricht".

Gibt es am THG einen Schüleraustausch?

Ja, natürlich. Gegenwärtig haben wir Partnerschulen in den USA, in Argentinien und in Frankreich, mit denen wir regelmäßig einen Schüleraustausch durchführen.

Zudem gibt es „Briefpartnerschaften" mit der Howell’s School Llandaff in Cardiff (Großbritannien).

Austauschpartnerschaften sind sehr von den persönlichen Beziehungen der jeweils tragenden Lehrkräfte abhängig und können sich mit deren Ausscheiden ändern.

Die Schülerinnen und Schüler, die an einem unserer Austausche teilnehmen konnten, behalten diese besondere Zeit in guter Erinnerung. Hier können Sie ihre Berichte lesen und ihre Eindrücke teilen.

Eine Übersicht über unsere Partnerschulen finden Sie hier.

Projektarbeit am THG

Am THG werden ganz unterschiedliche Projekte durchgeführt: Manche sind Teil des Unterrichtsgeschehens in einem einzelnen Fach, während andere fächerübergreifend durchgeführt werden, wie unser Projekt zum „Umgang mit menschenverachtenden Ideologien" in Klasse 9, oder in Kooperation mit externen Partnern, z.B. mit dem Kulturamt der Stadt Pforzheim, entwickelt werden.

Einen Eindruck über die Projekte der vergangenen Schuljahre finden Sie unter „Projekte“ und „Berichte“.

Ganz besonders stolz können wir auf unser Groß-Projekt „Schule als Staat“ sein, als sich unsere Schule in einen Staat mit eigenem politischen System und regem Wirtschaftsleben verwandelte.

Während der „Staatswoche“ im Juli 2019 filmten einige Schüler und Schülerinnen viele schöne und spannende Szenen und schnitten diese zu einem kurzen Film zusammen.

 


Organisation, Stunden- und Vertretungsplan

Stundenplanung

Vom Stundenplan hängen in unserem Fall etwa 3000 Menschen ab. Da gilt es, zeitökonomische Lösungen zu erarbeiten. Seit Jahren schaffen wir es, den Freitagnachmittag z.B. für Chor und BigBand weitgehend von Pflichtunterricht frei zu halten.

Unterrichtsausfälle

Gibt es – wie an jeder anderen Schule – auch am THG. In der Regel müssen wir Ausfälle hausintern auffangen, was oft umfangreiche, zeitaufwendige Umplanungen erfordert. Dabei versuchen wir, den Ausfall auf möglichst viele Schultern zu verteilen: ggf. Stundenkürzungen über mehrere Klassen und – gekürzte - Vertretung in den betroffenen Klassen, um die Lasten zu verteilen.

Hat das THG einen „Beratungslehrer“?

Keinen Beratungslehrer, sondern eine Beratungslehrerin, Frau StD’in im kirchlichen Dienst Dagmar Metzger-Fallscheer. Voraussetzung ist eine psychologische Schulung. Bei Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten oder einer Laufbahnberatung ist sie die Ansprechpartnerin. Termine können über unser Sekretariat vereinbart werden.

Was ist ein „Verbindungslehrer“?

Früher war die Bezeichnung „Vertrauenslehrer“ gebräuchlich. Gemeint ist dasselbe: die „Verbindungslehrer“ vertreten Schülerinteressen im Kollegium und bei der Schulleitung und betreuen die Schülermitverantwortung (SMV) einer Schule.

Unsere SMV stellt sich und ihre Arbeit auf ihrer eigenen Internetseitevor.

Was macht der Förderverein des THG?

Der Förderverein des THG, gegründet im Jahre 2000, zählt bundesweit zu den mitgliederstärksten Schulfördervereinen. Er unterstützt uns finanziell bei der Realisierung wichtiger Zielsetzungen und Projekte. Dabei geht es um die ganze Schulgemeinschaft, nicht um Einzelne oder Klassen. Die Finanzierung von Ausstattung („Hardware“ wie Computer) spielt keine oder nur noch eine kleine Rolle, weil das Aufgabe des Schulträgers (Stadt Pforzheim) ist. Vielmehr geht es um die Unterstützung von pädagogischen Zielsetzungen und wichtiger Projekte: Unterstützung der SMV-Arbeit (der Förderverein ermöglicht durch seine Kostenbeteiligung die jährliche „SMV-Tagung“ auf dem Lochen), die Anschubfinanzierung des THG-Musicals, die Tantiemen für die THG Drama Group und vieles mehr.

Hier finden Sie nähere Informationen zum Förderverein.

LRS

Nach Erlass stellen die Schulen bis einschließlich Kl. 6 eine Lese- oder Rechtschreibeschwäche selbst fest. Das ist mit einem ärztlichen Gutachten, das ab Kl. 7 für „Legasthenie“ erforderlich ist, nicht zu vergleichen. Auf Vorschlag der Deutschlehrer wird auf der Konferenz (Klassen- und Fachlehrer, Schulleiter) zur Halbjahresinformation Klasse 5 der LRS-Förderbedarf beraten und beschlossen. Bei Schülern, die an unseren Fördermaßnahmen teilnehmen, kann diese Schwäche in der Notengebung in Deutsch und/oder Englisch mit Vermerk im Zeugnis Berücksichtigung finden. Inzwischen gibt es auch kommerzielle Anbieter für LRS-Fördermaßnahmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese (möglicherweise kommerziell motivierten) „Feststellungen“ nicht anerkennen und dann die Lese-/ Rechtschreibeleistung nicht minder schwer gewichten können.

Ab Klasse 7 ist – jeweils pro Schuljahr – ein ärztliches Attest zur Feststellung von „Legasthenie“ erforderlich. In solchen (sehr seltenen) Fällen kann dies in der Deutschnote bis zum – aber nicht im – Abitur berücksichtigt werden.

 

 


Schulgebäude, Ausstattung und Lage

Sportstätten am THG

Zusammen mit dem Hebel-Gymnasium nutzen wir die Jahnhalle und die Hebelhalle sowie die dreiteilige Halle im Benckiser-Park, so dass fünf Sportgruppen gleichzeitig unterrichtet werden können. Der Schwimmunterricht findet im Stadtteilbad Brötzingen (Fritz-Erler-Bad) statt. Den nahegelegenen Bohrainsportplatz nutzen wir als Außengelände.

Ganztagesangebot / Mensa

Am THG gibt es weder Ganztagesangebot noch Mensa. Wenn Ihre familiäre Situation ein solches Angebot erfordert, sind wir leider die falsche Schule.

Als Innenstadtschule gibt es jedoch viele externe und gut frequentierte Imbissangebote. Außerdem haben wir einen Getränkeautomaten im Haus sowie einen „Schulbäcker“, der vormittags während der großen Pause im THG seine Waren verkauft. Als Gäste sind wir zudem in Cafeteria des Hebel-Gymnasiums willkommen.

Medienausstattung

Das THG zählt zu den sehr gut ausgestatteten öffentlichen Schulen. Sämtliche Fachräume am THG sind mit interaktiven Whiteboards ausgestattet. Darüber hinaus verfügen fast alle Unterrichtsräume über Medienschränke mit Beamer, PC, Visualizer und Soundbar.

 

 


Fragen zur Einschulung am THG

Was tun, wenn ich mit meinem Kind den einzigen Informationstag des THG nicht wahrnehmen konnte?

Inzwischen konzentrieren wir uns auf einen Informationstag mit vielen Aktivitäten auch für die Grundschüler. Daran sind viele Lehrkräfte, Schüler und Elternbeiräte beteiligt. Leider können wir dieses Angebot nicht mehrfach leisten. Dafür bitten wir um Verständnis. Unsere „FAQ“-Liste mit Antworten zu den häufigen Fragen soll Ihnen helfen. Wenn Sie mehr über das THG erfahren möchten oder individuelle Anliegen zu Ihrem Kind haben, können Sie sich gerne über das Sekretariat (Tel. 392785) an die Schulleitung wenden. Wir finden in Einzelfällen einen Termin zu einem persönlichen Gespräch und zur Schulhausführung, wenn Sie nicht am Informationstag anwesend sein konnten.

Wie wählt das THG Schüler bei der Aufnahme in Klasse 5 aus?

In den vergangenen Jahren konnten wir alle Interessenten aufnehmen. Sollte es zur Schülerlenkung kommen, gehen weder die Schulleitung noch die Schulverwaltung (Regierungspräsidium Karlsruhe) mit Ihrem Wunsch leichtfertig um. Wenn jede Familie die Schulart und das Gymnasium rational wählt, sollte es automatisch zu einer ausgewogenen Gymnasiallandschaft kommen und die Aufnahmegrenze eines Gymnasiums eingehalten werden können. Benötigen Sie eine Ganztagesbetreuung? Gibt es ein „Familien-Gymnasium“, das schon ältere Geschwister besuchen? Wünschen Sie ein bestimmtes Bildungsangebot? Welchen Schulweg bevorzugen Sie für Ihr Kind?

Dies sind nur einige wichtige Fragen, die Sie entscheiden müssen. Bedenken Sie, dass ein „Familien-Gymnasium“ durchaus Sinn macht: bei Problemen kennen Sie bereits die richtigen Ansprechpartner, im Falle (schulspezifischer) unterrichtsfreier Tage, müssen Sie Ihre Betreuungsfrage (nur) „einmal“ lösen und nicht für jedes Kind unterschiedlich!

Kommen Schüler, die zusammenbleiben wollen, in dieselbe Klasse?

Bei der Klassenbildung in 5 kommen grundsätzlich alle Schüler, die bereits in der Grundschule dieselbe Klasse besucht haben, auch am THG in dieselbe Klasse. Freunde, die nicht aus der gleichen Grundschulklasse stammen, können „gewünscht“ werden. In diesem Fall können Sie die Kinder, die auf jeden Fall in die gleiche Klasse am THG kommen sollen, handschriftlich auf dem Anmeldebogen (Wunschbogen) vermerken oder diesen Wunsch bei der Anmeldung notieren lassen. Sollte im Einzelfall die Trennung bestimmter Kinder gewünscht sein, nehmen Sie bitte bei der Anmeldung Kontakt mit der Schulleitung auf.

 


 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok