HomeUnterrichtFächerMathematikvertiefungskurs

Mathematikvertiefungskurs

"Leistungskurs Mathematik": Mathematikvertiefungskurs in der Kursstufe

Im Rahmen vieler Maßnahmen als MINT-freundliche Schule bietet das THG den Schülerinnen und Schülern der Kursstufe einen Vertiefungskurs in Mathematik an, der unter anderem als weiterer Baustein zur Vorbereitung auf ein Studienfach gedacht ist, in dem Mathematik-Lehrveranstaltungen besucht werden müssen. Dies ist insbesondere bei naturwissenschaftlichen, technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen der Fall, in denen die Mathematik in den ersten Semestern schon immer eine hohe Hürde dargestellt hat, die durch den Wegfall der Differenzierung in Grund- und Leistungskurse für Studienanfänger aus Baden-Württemberg eher noch vergrößert wurde.

Diese Lücke zwischen der Schulmathematik und den von den Universitäten und Fachhochschulen erwarteten Kenntnissen zeigt sich auch daran, dass den Studierenden der entsprechenden Fächer meist ein Besuch von sogenannten Brückenkursen in Mathematik angeraten wird.

(Zitat aus der Internetseite der Studienfachberatung Mathematik der Technischen Universität Berlin: "Das Institut für Mathematik bietet vor Anfang des Semesters (in der Regel zum Wintersemester, manchmal auch zum Sommersemester) einen kostenlosen Einführungskurs in die Höhere Mathematik an. Er dient der Wiederholung des Schulstoffes und soll den Übergang von der Schule auf die Universität erleichtern. Die Teilnahme wird allen Studienanfängerinnen und Studienanfängern, die Mathematik-Lehrveranstaltungen absolvieren müssen, empfohlen. Insbesondere jenen, die keinen Leistungskurs Mathematik in der Schule hatten, wird dies nahegelegt.")

Abgesehen von ihrer beruflichen Lebensplanung richtet sich das Angebot natürlich auch ganz besonders an Schülerinnen und Schüler, die Freude daran haben, sich mit mathematischen Problemfeldern zu beschäftigen und ihre logische und abstrakte Denkfähigkeit zu trainieren.

Die Arbeitsgemeinschaft findet wöchentlich in einer Doppelstunde am Nachmittag statt und zwar im zweiten Halbjahr der Kursstufe1 und im ersten Halbjahr der Kursstufe 2. Da keinerlei Notendruck herrscht, das Interesse der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler an der Mathematik stark ausgeprägt ist und eine angenehme Gruppengröße gegeben ist, ergibt sich eine lockere und doch sehr konzentrierte, anregende und fruchtbare Unterrichtsatmosphäre, in der alle Beteiligten ihre Gedanken in hervorragender Weise einbringen können.

Unter anderem werden folgende Themenbereiche werden angesprochen:

  • abstrakte mathematische Schreibweisen, z.B. Summenzeichen
  • Umkehrfunktionen, insbesondere Arcusfunktionen und ihre Ableitungen
  • Rechnen mit Matrizen und Determinanten am Beispiel der mehrstufigen Prozesse (insbesondere zur Modellierung von Migrationsvorgängen; Markow-Ketten)
  • Integrationsmethoden wie Produktintegration , Integration durch Substitution; Partialbruchzerlegung
  • Darstellung von Exponential-, Logarithmus- und trigonometrischer Funktionen durch Taylorreihen
  • Beweisverfahren der vollständigen Induktion
  • Bearbeitung von Leistungskursaufgaben aus den Abiturjahrgängen vor 2004
W. Müller