HomeUnterrichtFächerDeutsch

Deutsch

Grundsätze

„[...] ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns“, schrieb Franz Kafka, einer der bedeutendsten Literaten der Moderne, an einen seiner Freunde. Nur wenige Jahre später verfasste Ludwig Wittgenstein, wiederum einer der bedeutendsten Philosophen der Moderne, einen Satz wie eine Axt: „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“

Literatur und Sprache, also die Kernbereiche des Deutschunterrichts, eröffnen dem Men-schen demnach einen Zugang zu sich selbst und der ihn umgebenden Welt. Die Beschäftigung mit Literatur aus verschiedenen Zeiten und Kulturkreisen vermittelt also nicht nur ein fundiertes literarisches Grundwissen, sondern auch Wissen über Grundmuster menschlicher Existenz, wodurch ein Zugang zu verschiedenen Sichtweisen auf die Welt ermöglicht wird und tolerante und weltoffene Persönlichkeiten ausgebildet werden können.

Daneben ist ein dezidiertes Wissen über Sprache Voraussetzung für ein differenziertes Wahrnehmen, Denken und Kommunizieren in unserer Gesellschaft. Das sichere Beherrschen der deutschen Sprache sowie der Umgang mit Literatur sind somit unverzichtbar für eine umfassende Persönlichkeitsbildung.

Diesem Gedanken Rechnung tragend gestalten wir unseren Deutschunterricht am Theodor-Heuss-Gymnasium in Pforzheim. Unsere Schüler lernen dazu, ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechend, schriftlich und mündlich richtig und verschiedenen Kontexten angemessen zu sprechen und zu schreiben, sprachliche Strukturen zu erkennen, zu argumentieren und Sachtexte wie auch literarische Werke zu verstehen.

Unterrichtsmethoden:

 

  • Lernzirkel zu verschiedenen Themen (Rechtschreibung, Grammatik, Literatur)
  • Kreative Unterrichtsgestaltung (Lesetagebuch, Fotoromane, kreatives Schreiben, Umschreiben lyrischer Texte)
  • Gestaltendes Interpretieren (Rollenbiographie, Tagebucheinträge)
  • Inhalte des Darstellenden Spiels (Standbilder, Spielen einzelner Szenen)
  • Medienerziehung (Zeitung und Schule, Arbeit mit dem Computer, Analyse von TV-Auftritten / gesprochener Sprache)
  • Außerunterrichtliche Aktivitäten (Bibliothekbesuch, Besuch der PZ, Dichterlesung, Museums- und Theaterbesuche, Poetry Slam)
  • Fächer übergreifende Zusammenarbeit: Geschichte, Musik, Kunst
  • Projekte, z.B. Plakate von Frau Zechiel zu Sophokles, Antigone

Förderangebote

Der Schule ist es wichtig, die Schüler in allen Bereichen zu fördern.

Kinder, bei denen eine Lese-Rechtschreib-Schwäche festgestellt wird, haben die Möglichkeit, einen Förderkurs zu besuchen. Er ist fester Bestandteil des Förderkonzepts. Nach Rücksprache mit den entsprechenden Deutschlehrern der Klasse 5 werden nach dem ersten Diktat Schüler, die Schwächen haben, zur Teilnahme am Förderprogramm eingeladen. In einer kleinen Lerngruppe wird ihnen die Gelegenheit zum gezielten und verstärkten Üben gegeben.

Zu einer der festen Aktivitäten zählt im Herbst der Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen, um den besten Leser / die beste Leserin zu ermitteln. Es ist eine Aktion des Börsenvereins des deutschen Buchhandels und steht unter der Schirmherrschaft des Bundes-präsidenten. Alljährlich beteiligen sich daran bundesweit fast 700.000 Schüler bundesweit.

 

Korrekturzeichen

R Verstoß gegen Rechtschreibregeln
Z Verstoß gegen Zeichensetzungsregeln
A Verstoß gegen Ausdrucksregeln
Gr Verstoß gegen die Grammatik, z. B. gegen M (Modus), T (Tempus)
Sb Verstoß gegen den Bau des Satzes
St Verstoß gegen den Sprachstil, z. B. Umgangssprache
I Verstoß gegen inhaltlich Richtiges
Log Verstoß gegen Logik, logische Begründungen, logische Zusammenhänge
Bg fehlende bzw. falsche Begründung
Bz fehlender bzw. falscher Bezug
Bl fehlender bzw. falscher Beleg
Zshg fehlender bzw. falscher Zusammenhang

 

 

Grundprinzipien der Leistungsmessung im Fach Deutsch

Informationen zur Leistungsmessung im Fach Deutsch am THG:
Bewertungskriterien im Fach Deutsch