HomeMehr als UnterrichtComeniusDer Aufenthalt in Ladispoli

Der Aufenthalt in Ladispoli


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Vom 23.2. - 4.3.2012 hielten sich 20 Schüler/innen und wir zwei Lehrer in Ladispoli bei Rom auf, der erste Teil unseres Austausches im Rahmen des Comenius-Projektes mit dem Liceo S. Pertini. Wir lebten alle in Gastfamilien und konnten dort überschwängliche Gastfreundschaft genießen und unvergessliche Begegnungen und Einblicke in italienisches Leben bekommen.

Unsere für diese zehn Tage gesteckten Ziele konnten wir dank gegenseitigem Verständnis, harter Arbeit, Kreativität und viel Liebe zum Detail erreichen:

- Die Schüler/innen malten ein Wandgemälde in der Schule.
- Sie verglichen in Unterrichtsstunden ihre Sprachen und führten ein Sportturnier durch.
- Sie stellten in
national gemischten Gruppen ein vielfältiges Kulturprogramm auf die Beine mit Liedern, Tänzen, Sketchen, Texten, Filmen und Instrumentalmusik, das sie am Samstagabend in der Stadthalle aufführten. Dieser letzte Abend war wirklich der Höhepunkt und eine reife Leistung der gesamten Gruppe!
-
Sie hatten zusammen verschiedenste Freizeit-Erlebnisse wie z.B. ein Drachen-Boot-Rennen auf dem herrlich in der Sonne strahlenden Bracciano-See, ein Fußball-Spiel, Disko im Kulturzentrum, Führungen und Besichtigungen in Rom wie Villa Farnesina, Gianicolo-Hügel und Vatikan, Kolosseum und Forum Romanum oder Fontana di Trevi und Piazza Navona sowie viele leckere Gelateria- oder Pizzeria-Besuche in der Gruppe, z.T. mit Schulleitung und Lehrern, und vor allem die reichhaltigen Picknicks, von den Eltern organisiert! In Erinnerung bleiben wird auch der gemeinsam einstudierte Flashmobdance, der immer wieder spontan getanzt wurde: vor dem Kolosseum, auf der Piazza Navona, im Flughafen etc.
-
Auch die Schulleitungen und Schulverwaltungen lernten sich kennen und konnten sich austauschen, denn in den ersten vier Tagen wurden wir von Herrn Kromer und Frau Metzger begleitet.

Das
uralte europäische Universitäts-, Studenten- und Bildungslied Gaudeamus igitur sagt:
Vivat nostra civitas, Maecenatum caritas!
Es lebe unser Staat (die EU) und die Fürsorge der Sponsoren!

Wir
danken also dem COMENIUS-Programm für lebenslanges Lernen, der
Europäischen
Generaldirektion für Bildung und Kultur für ihre großzügige
Unterstützung.

 

C. Ebinger, U. Wettig